Das Restaurant

Eine Biographie hat die Reitschule natürlich auch...


Früher war hier an der Königinstrasse ein Bärenzwinger – er gehörte zu Münchens erstem Zoologischen Garten, der 1863 eröffnet wurde. 

Erst Anfang des 20.Jahrhunderts kamen die Pferde. Die Brüder Otto und Hermann Freiherr von Faber du Faur kauften für ihre Bayerische Reitschule das malerische Grundstück und beauftragten die Münchner Architekten Hönig und Söldner eine Reitsportanlage zu bauen - „Zur Ertüchtigung der Jugend und Verhinderung zu frühen Alterns". 

Das neoklassizistische Gebäude mit Reithalle und Ställen gelang den Herren so gut, dass die anspruchsvolle Ludwig Maximilian Universität die neue Reitschule zur „Universitäts Reitschule München“ erkor. 

Turniere fanden statt, Zuschauer kamen - noch mehr Zuschauer, und da die naturgemäß oft durstig und hungrig sind, spielte die Gastronomie von Anfang an eine wichtige Rolle.

In den 50er Jahren war die Gaststätte der Reitschule das „größte Etablissement Schwabings“. In der 1970ern eines der legendärsten (Promis gingen vorbei am Flügel ein und aus). In den 1980ern eines der wildesten, weil Studenten (und nicht nur die) damals sehr gern und ausgelassen feierten... 

1995 übernahmen die Münchner Gastronomen Uli Springer, Klaus Pfeiffer und Matthias Scheffel die Reitschule, verliehen ihr neuen Glanz und installierten sie als feste Größe in Münchens Restaurant- und Ausgehszene.
2010 wurde in einem großen Umbau die Terrasse verbreitert und das Innenleben des Restaurants modernisiert, wodurch die Reitschule ein ganz neues Gesicht erhielt.

2017 fanden wiederum Neuerungen statt: hochwertige Stoffe, frische Farben und edle Möbel hielten Einzug und gaben den Räumlichkeiten einen offenen, luftigen Charakter.
Die außerordentliche Lage und das exquisite Ambiente sind immer einen Besuch wert - wenn es nach uns geht, auch in den nächsten 100 Jahren!